Logo der Kindergärten

Das KITA - Jahr

Die 4 Jahreszeiten in der KiTa

Jedes KITA-Jahr hat seinen festen Rahmen, der von wiederkehrenden jahreszeitlichen und religiösen Festen geprägt ist.

Übers Jahr

Jahreszeitlich unabhängig unternehmen wir mit den Kindern Waldtage, wenn es in den Kindergartenablauf passt.
An den Waldtagen werden die Kinder mit Situationen konfrontiert, die für sie ungewohnt bzw. neu sind. Im Weg liegende Äste und der unebene Waldboden stellen für sie Herausforderungen dar.
Das Sozialverhalten und der Gemeinschaftssinn in der Gruppe können durch einen Aufenthalt im Wald positiv beeinflusst werden. Die veränderte Umgebung fordert andere bzw. neue Verhaltensweisen, Kreativität, Fantasie und Kooperation untereinander heraus.
Auch sonst erforschen wir auf zahlreichen Ausflügen die Natur, z. B. an der Isar.

Herbst

Jedes Jahr im September freuen wir uns auf die neuen Kinder. In den ersten Wochen werden die Kinder bei uns eingeführt. Im Vordergrund steht das Kennenlernen des pädagogischen Personals, der anderen Kinder, des Tagesablaufs sowie von Haus und Garten. Das Vertrautwerden mit dem eigenen Ich und die Entwicklung des Körperschemas wird durch gezielte Spiele und Lieder angeregt.
Im Herbst nehmen wir mit den Kindern die Veränderungen in der Natur wahr.
Das Erntedankfest passt in diese Zeit mit Geschichten, Liedern und Bastelarbeiten, manchmal feiern wir das Fest mit selbstgebackenem Brot sowie Obst und Gemüse.
Sollten irgendwo schöne große Kürbisse wachsen und wir dürfen sie ernten, dann kann es auch sein, das wir ein Kürbisfest mit selbstgekochter Suppe feiern.
Das Thema “Hell und Dunkel” bringt uns zum Martinsfest.
Was wir in dieser Zeit mit den Kindern erleben und welche Ideen umgesetzt werden können, möchten wir in folgendem Rahmenplan zu St. Martin zeigen:
Wir erzählen die Legende vom hilfsbereiten Ritter St. Martin. Die Kinder lernen das Martinslied und spielen dazu selbst die Geschichte. Dabei verkleiden sie sich als Bettler und St. Martin. Wir sprechen darüber, wem wir helfen und mit wem wir teilen können. Das Zimmer wird mit den selbstgebastelten Laternen geschmückt. Bilder und Fensterbilder mit Gänsen, Sternen, Kerzen und St. Martinsfiguren entstehen. Die Einladungskarte für das Fest wird gestaltet. Jedes Kind verziert im ersten Kindergartenjahr sein Heft mit den Martinsliedern. Diese werden nun täglich im Morgenkreis gesungen. Dazu wird verdunkelt, Kerzen angezündet und es entsteht eine besinnliche, gemütliche Atmosphäre.
Höhepunkt dieser Zeit ist das St. Martinsfest mit dem Laternenumzug für die ganze Familie, bei dem durch das Teilen von Gebäck nochmals auf den Sinn des Festes hingewiesen wird.

Winter

Weitere Helfergeschichten prägen die Themen im Stuhlkreis, u.a.:
“Die Legende vom Bischof Nikolaus”, dessen Fest wir feiern.
Die “staade Zeit” lebt vom Geschichtenerzählen, Singen, Krippenaufbau, Krippenspiel und Heimlichkeiten zu haben. Nach den Weihnachtsferien begleiten wir die Heiligen Drei Könige auf dem Weg zur Krippe.
Meist bringt der Winter uns noch Schnee und Kälte und wir beobachten Spuren im Schnee und machen uns Gedanken über die Tiere und Pflanzen in dieser Jahreszeit.
Dann heizt der Fasching uns ein. Tanzen und buntes Treiben bestimmen die letzten närrischen Tage im Haus, dessen Höhepunkt die Kinderfaschingsparty ist.
Jedes Jahr nach dem Fasching verbrennen wir im Garten den Winter in Gestalt eines Pappschneemanns, um den Frühling anzulocken.

Der Wald Tag

Frühling

Das Erwachen der Natur wird beobachtet.
Dies können z. B. folgende Themen sein:

  • Die ersten Blümchen

  • Die Vögel bauen ihre Nester

  • Wir säen verschiedene Samen aus usw.

Wir bereiten uns auf Ostern vor mit Geschichten, Spielen und Liedern.
Wir basteln zum Thema Frühling und Ostern, um dann das Haus damit zu schmücken. Wir suchen unsere Osternester und feiern in den Gruppen das Osterfest.

Großes Ostereier suchen

Sommer

Mit dem Wachsen der Natur haben auch unsere Kinder einen Schub gemacht. Wasser, Sand, Stöcke und Steine sind beliebte Spielmaterialien im Freien.
Wir sind viel in unserem Garten und wenn es richtig heiß ist stellen wir unser Planschbecken auf.
Gemeinsam machen alle Kindergartenkinder im Frühsommer einen gemeinsamen Ausflug mit einem Doppeldeckerbus.
Mit einer Unternehmung für die Schulanfänger und ihrem Abschlussfest, sowie den Schnuppertagen der Neuen Kinder, geht das KITA-Jahr zu Ende

Waldtage

Jahreszeitlich unabhängig unternehmen wir mit den Kindern Waldtage, wenn es in den Kindergartenablauf passt. 
An den Waldtagen werden die Kinder mit Situationen konfrontiert, die für sie ungewohnt bzw. neu sind. Im Weg liegende Äste und der unebene Waldboden stellen für sie Herausforderungen dar.
Das Sozialverhalten und der Gemeinschaftssinn in der Gruppe können durch einen Aufenthalt im Wald positiv beeinflusst werden. Die veränderte Umgebung fordert andere bzw. neue Verhaltensweisen, Kreativität, Fantasie und Kooperation untereinander heraus.